Weintrip durchs Languedoc in Südfrankreich

Dieser Herbst ist heiß – und damit meine ich nicht das Wetter (obwohl die Quecksilbersäule gestern in Düsseldorf auf sensationelle 24 Grad geklettert ist!). Nein, ich spreche von den vielen Reisen und Events, die mich momentan ganz schön auf Trab halten. Nicht zuletzt natürlich die Bloggerkonferenz BLOGST am 10. und 11. November in Hamburg, auf die ich mich schon wahnsinnig freue! Aber auch sonst war ich in den letzten Wochen recht viel unterwegs. Zum Beispiel im südfranzösischen Languedoc, wo wir eine Reihe von Weingütern besucht und vieeeel Wein verkostet haben.

Tolle Winzer und Winzerinnen haben wir dabei kennen gelernt, die uns mit ihrer Leidenschaft für den Wein tief beeindruckt haben, und die uns manch spannende Geschichte erzählen konnten. So zum Beispiel Diane Losfelt, die zusammen mit ihrer Schwester Constance Rerolle ein echtes Schloss betreibt, nämlich das Château de l’Engarran, seit 5 Generationen im Familienbesitz. Oder die Schweizerin Hildegard Horat, die vor 29 Jahren ins Languedoc auswanderte und dort das Weingut La Grange des Quatre Sous mit ihren eigenen Händen aufgebaut hat.

Das schöne im Languedoc ist (neben der tollen Landschaft und dem meist guten Wetter), dass hier wahnsinnig viele verschiedene Rebsorten angebaut werden. Neben den „großen“ Sorten wie Cabernet Sauvignon oder Chardonnay eben auch viele weniger bekannte Sorten wie der weiße Viognier (mein Geheimfavorit!) oder der ebenfalls weiße Vermentino. Man kann also immer wieder neue spannende Weine entdecken, ein wahres Eldorado für Weinfans wie mich! Schade, dass unser Trip nur drei Tage gedauert hat…

Habt ihr schon mal eine Weinregion oder gar ein Weingut besucht? Und was hat euch dort besonders beeindruckt? Einen genussvollen Herbstsonntag wünsche ich euch!

Alles Liebe
Maren

Advertisements

2 Gedanken zu „Weintrip durchs Languedoc in Südfrankreich

  1. Was für herrliche Fotos. Wir waren gerade ebenfalls auf Weintour – durch die Toskana. Aber da wir große Fans französischer Weißweine sind, wollen wir dringend mal ins Languedoc. Wäre mein Französisch doch nur besser…

    • Oh ja, die Toskana muss toll sein! Da möchteich auch unbedingt mal hin! Okay, wenn man die Landessprache beherrscht, hat man natürlich eineen gewissen Vorteil, aber dass es auch mit rudimentärsten Kenntnissen geht, hat mir der diesjährige Venedigurlaub gezeigt. Also auf, ins Languedoc, ob mit oder ohne Französischkenntnisse – kann ich nur empfehlen!… :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s